Excite

Baufinanzierung und Jobverlust - der Situation offensiv begegnen

Viele Menschen sehen für einen Immobilienerwerb mit Baufinanzierung einen Jobverlust als größtes Hindernis. Wenn man arbeitslos wird, stellt sich sofort die Frage, wie der Kredit fürs Eigenheim weiter bedient werden soll. Die Bank sollte in einem solchen Fall sofort informiert werden. Im Idealfall hat der Häuslebauer seine Finanzierung so geplant, dass er mit einem gewissen Polster ein paar Monate Arbeitslosigkeit überstehen kann.

In die Finanzierungsplanung eventuelle Risiken einbeziehen

Der Nachteil von Kreditaufnahmen für den Kauf oder die Errichtung von Einfamilienhäusern ist, dass Kredite oft jahrzehntelang zurückgezahlt werden müssen. Das eigene Haus ist der Traum vieler Menschen, da es Sicherheit und Wohlstand bedeutet. Doch mitunter bringt derTraum nicht wenige Probleme mit sich. Wenn der Haupt- oder Alleinverdiener bei einer größeren Baufinanzierung einen Jobverlust erleidet oder es zur Scheidung kommt, kann das schlimmstenfalls mit einer Zwangsversteigerung enden.

Trotz Arbeitslosigkeit ist das Haus erst einmal nicht weg. Wenn die richtigen Maßnahmen ergriffen werden, lassen sich Finanzierungen auch nach einem Jobverlust noch retten. Eine erste dauerhafte Lösung kann das Verringern der monatlichen Kreditrate sein. Damit sinkt sofort die finanzielle Belastung. Dadurch kommt es allerdings zu einer Laufzeitverlängerung. Eine Kreditstundung ist eine weitere Möglichkeit. Der ursprüngliche Vertrag ändert sich dadurch nicht.

Nicht immer helfen niedrigere Raten oder eine Stundung. Bausparkassen bieten je nach Einzelfall einen Tilgungszuschuss an. Die Kreditrate wird teilweise von der Bank bezahlt. Dieser neue Kredit erhöht die bisherige Kreditrestsumme, auch wenn er erst später zurückgezahlt werden muss. Ein Gespräch mit den Kreditgebern sollte ehrlich und offen geführt werden. Wer hier seine finanziellen Möglichkeiten zu positiv einschätzt, darf kaum auf eine zweite Chance hoffen.

Bei der Finanzierungsplanung sollten Kunden darauf achten, die Baufinanzierung abzusichern. Das finanzielle Polster muss wenigstens drei Netto-Monatsgehälter betragen. Damit kann man unter Umständen ein Jahr lang einen Kredit wie vereinbart bedienen.

Arbeitslosigkeit mit Restschuldversicherung absichern

Damit die Baufinanzierung bei einem Jobverlust wie geplant weiter laufen kann, gibt es die Möglichkeit, eine Restschuldversicherung abzuschließen, die bei Arbeitslosigkeit und Todesfällen greift. Die Versicherung übernimmt, falls im Rahmen der Baufinanzierung abgeschlossen, vorübergehend die monatlichen Kreditraten. Bis der Versicherungsschutz einsetzt und die Ratenzahlung übernommen wird, muss der Kreditnehmer eine Wartezeit von sechs bis zwölf Wochen einplanen.

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2016