Excite

EC-Karte verloren - sofortiges Sperren schafft Sicherheit

Es gibt Dinge im Leben, die sollten besser nicht passieren. Ein solches Ereignis lässt sich nicht immer vermeiden und tritt beispielsweise ein, wenn man seine EC-Karte verloren hat. Jetzt muss der Betroffene schnell und richtig reagieren. Die EC-Karte muss man, sobald der Verlust bemerkt wird, sperren lassen. Da man nicht weiß, ob und wer die Karte inzwischen in seinen Besitz gebracht hat, ist unverzügliches Handeln angebracht. Außerdem muss eine Ersatzkarte beantragt werden.

Notrufnummern für Kartensperrung sind rund um die Uhr erreichbar

Man hat sein Portemonnaie mit Geld nebst EC-Karte verloren, dann heißt es Ruhe bewahren sowie überlegt und zeitnah zu handeln. Die Bank oder die Sparkasse muss umgehend über den Kartenverlust informiert und die Sperrung veranlasst werden.

Wer schnell und verantwortungsbewusst handelt, ist mit seiner EC-Karte auf der sicheren Seite. Sobald der Karteninhaber eine Sperrung veranlasst hat, haftet er nicht mehr für eventuelle zukünftige Schäden. Die gesetzlich erlaubte maximale Haftung liegt bei 150 Euro.

Für den Fall, dass die Bank via Telefon nicht erreichbar ist, gibt es eine zentrale Notrufnummer, die ständig an allen Tagen der Woche erreichbar ist, um eine Verlustanzeige mit nachfolgender Kartensperrung entgegenzunehmen.

Der zentrale Sperrenannahmedienst für Debitkarten (zum Beispiel Maestro-Karten, BankCards, SparkassenCards, girocards (ehemals ec-Karten) kann über die gebührenpflichtige Telefonnummer 0049(0)1805021021 erreicht werden. Die Aufnahme der Kundenangaben erfolgt hier in jedem Fall durch einen Sprachcomputer.

Zusätzlich zum Sperrenannahmedienst gibt es noch den Sperr-Notruf (Nummer 116 116). In Deutschland ist dieser Notruf gebührenfrei, aus dem Ausland gebührenpflichtig (Landesvorwahl 0049 nicht vergessen). Für Anrufe aus dem Ausland steht mit 00493040504050 eine zweite Rufnummer zur Verfügung.

Zum Sperren der EC-Karte braucht man seine Bankleitzahl und Kontonummer. Den Zeitpunkt der Kartensperrung notiert man sich in jedem Fall. Auch ein Zeuge kann bei eventuellen späteren Problemen hilfreich sein. Wurde die EC-Karte nicht lediglich verloren, sondern gestohlen, ist bei der Polizei Anzeige zu erstatten. Hier notiert man sich Anzeigennummer, Zeitpunkt und den Namen des aufnehmenden Beamten.

Damit die Sperr-Notrufnummern immer griffbereit sind, kann man sie im Handy speichern. Auch die Suche via Internet führt schnell zum gewünschten Ergebnis.

Ersatzkarte plus PIN kostet meist eine Gebühr

Nicht in jedem Fall ist eine Kartensperrung kostenlos. Welche Kosten entstehen können, steht im jeweiligen Preis-und Leistungsverzeichnis einer Bank oder Sparkasse. Unterschiede gibt es auch, je nachdem ob eine EC-Klarte oder Kreditkarte gesperrt werden muss. Hat man seine Debit- / Kreditkarte (EC-Karte, Visacard) verloren, gibt es zudem eine Ersatzkarte plus neuer PIN fast nie kostenlos.

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017