Excite

Haftpflichtversicherung im Vergleich 2014: Tarife für Familien, Singles und Studenten

Der Haftpflichtversicherung Vergleich 2014 informiert über die sich wirklich lohnen und dem Kunden den besten Schutz garantieren. Es muss nur zum Schadensfall kommen und schon steht man da – in der Haftpflichtversicherung, die man vor Jahren gewählt hatte, war dieser Schaden nicht mit inbegriffen.

Die Zeiten ändern sich und deshalb sollte man seine Haftpflicht-Police unter die Lupe nehmen und mit anderen Angeboten vergleichen. Wer keine Versicherung hat, kann sich direkt über die Angebote informieren.

Policen für Jedermann

Beim Haftpflichtversicherung Vergleich 2014 gibt es verschiedene Tarife. Für Familien mit Kindern lohnt sich der Tarif Vario Komfort SB 10Mio der Haftpflichtversicherung Darmstadt. Wie der Name schon sagt, sind Personen-, Vermögen- und Sachschäden bis 10 Millionen Euro gedeckt, wobei man eine Selbstbeteiligung von 125 Euro hat.

Die Police gibt es ab 41 Euro im Jahr und bietet das Rundum-Sorglos-Paket. Neben den Kindern, die auch während ihrer Ausbildung oder ihres Studiums mitversichert sind, gilt der Tarif auch im Ausland. Daneben zahlt die Versicherung auch bei vielen Schäden, die in dem Eigenheim passieren können.

Als Single über 30 und ohne Kind kommt man im Jahr mit circa 50 Euro aus, wobei dann die Selbstbeteiligung wegfällt. Man kann sich auch für 35 Euro im Jahr versichern, dann zahlt man jedoch im Schadensfall 150 Euro.

In der ersten Variante bei der VHV im Klassik Garant14 Single Tarif gilt eine Deckungssumme von 10 Millionen Euro. Mit diesem Tarif braucht man sich keine Sorgen zu machen, denn vom Hund bis zum Fahrrad und der Eigentumswohnung ist alles versichert. Mit der zweiten Variante liegt man auch nicht schlecht, denn auch hier verfügt man über eine Deckungssumme von 10 Millionen Euro im Schadensfall. Ein Vorteil dieser Police von der Asstel Versicherung ist das tägliche Kündigungsrecht.

Spezielle Angebote für Studenten

Die Haftpflichtversicherung im Vergleich 2014 für Studenten zeigt, dass die Versicherungsunternehmen in der Regel eigene Tarife für angehende Akademiker hat. Wer nicht mehr bei seinen Eltern mit versichert ist, sollte sich bei den Anbietern wie HUK oder Allianz über deren Studi-Policen informieren. Diese Studi-Tarife beinhalten oft Schadensersatzansprüche für Dinge, die Studenten wichtig sind: Computer, Laptops oder Fahrräder.

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017