Excite

Hausfinanzierung bei Versicherern - Assekuranzen mit Vorteilen bei langfristiger Zinsbindung

Wenn es um die Finanzierung von Bauvorhaben geht, sind schon seit langem Versicherungskonzerne mit dabei. Das lukrative Baufinanzierungsgeschäft möchte man nicht den Banken überlassen. Die Konkurrenz ist groß. Die Zahl der möglichen Baufinanzierungen ist entsprechend groß und der Markt so teilweise unübersichtlich. Dabei hat die Hausfinanzierung bei Versicherern für Bauherren durchaus Vorteile. Versicherer können besonders mit günstigsten Zinssätzen bei Krediten mit langfristiger Zinsbindung punkten.

Versicherungsunternehmen in der Spitzengruppe der Baufinanzierer zu finden

Auf Baufinanzierungsmarkt tummelt sich eine Vielzahl von Anbietern. Das ist für Verbraucher eine gute Nachricht, denn auf günstige Angebote eines Anbieters reagieren Andere bereits kurze Zeit später mit dem Senken ihrer Zinssätze. Die Hypothekenzinsen liegen bei einer Laufzeit von 20 Jahren zurzeit im Durchschnitt bei schlappen knapp 3,5 Prozent (Stand Januar 2012), die günstigsten Zinssätze noch 0,25 Prozent darunter.

Die Hausfinanzierung bei Versicherern erstreckte sich noch vor einigen Jahren auf Baugeld, welches in einer Kombination mit einer Lebensversicherung gewährt wurde. Bei dieser Variante der Baufinanzierung zahlt der Kreditnehmer erst einmal nur die Zinsen für einen Baukredit sowie Beiträge zu einer Kapitallebensversicherung. Die eigentliche Darlehenssumme verringert sich nicht.

Erst zum Laufzeitende erfolgt bei Fälligkeit der Lebensversicherung die Tilgung des Baukredits. Seit der Änderung der steuerlichen Behandlung von Lebensversicherungen im Jahr 2005 (Zinszahlungen können nicht mehr steuerlich geltend gemacht werden) verkaufen Versicherer direkt Annuitätendarlehen.

Die Kombidarlehen (Baugeld und Versicherung) hatten bis dato den Vorteil der steuerlichen Absetzbarkeit, der einen Nachteil wesentlich verminderte. Denn der Darlehensnehmer musste immer für die gesamte Laufzeit eines Darlehens Zinsen bezahlen, ohne dass das Darlehen irgendwie getilgt wurde. Das war im Ergebnis teurer als ein normales Bankdarlehen.

Die Versicherungskonzerne vergeben daher Baufinanzierungen einfach als ganz normale Annuitätendarlehen, die mit einem Festzins und stabilen monatlichen Raten ausgestattet sind.

Baufinanzierung bei einem Versicherer mit den üblichen Rechten

Die Hausfinanzierung hat sich bei Versicherern auch deshalb mit Annuitätendarlehen einen vorderen Platz gesichert, da es das niedrige Zinsniveau erlaubt, Hypothekenkredite als eine Art von Kapitalanlage zu betrachten. Derartige Kapitalanlagen machen sich gut in den Büchern der Versicherungsunternehmen. Kreditnehmer gehen bei einer Finanzierung durch einen Versicherer dennoch kein Risiko ein. Auch bei einer langfristigen Bindung steht ihnen nach zehn Jahren ein gesetzliches Kündigungsrecht (gemäß BGB) zu.

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2016