Excite

Welche Versicherung braucht man für den Skiurlaub?

Im Winter geht es für viele Menschen ab in den Skiurlaub. Die Planungen dafür müssen im Vorfeld ganz anders gestaltet werden, als für einen Sommerurlaub. Da geht es nicht nur um passende Kleidung oder Utensilien, die man mitnehmen muss. Es geht um den Versicherungsschutz. Doch welche Versicherung braucht man für den Skiurlaub?

Auslandskranken- und Privathaftpflichtversicherung

Skifahren macht nicht nur Spaß, sondern ist mitunter auch mal gefährlich. Skiunfälle können immer passieren, und sollte es tatsächlich dazu kommen, könnte man vor einem finanziellen Desaster stehen, egal, ob man den Unfall verschuldet und jemand anderes verletzt wird, oder ob man selbst der Leidtragende ist. Deshalb ist ausreichender Versicherungsschutz unbedingt vonnöten.

Das Magazin Stern hat sich dem Thema jetzt und erklärt, welche Versicherung für den Skiurlaub wichtig ist. "Die finanziellen Folgen eines Skiunfalls können sich auf sechs- bis siebenstellige Beträge summieren, ganz abgesehen von gesundheitlichen Beeinträchtigungen", so Kay Rodegra, Reiserechtler und Lehrbeauftragter an der Uni Trier auf Anfrage des Magazins. Wer zum Beispiel einen Beinbruch erleide, der kann schnell mehrere tausend Euro los sein. 60.000 Ski- und Snowboard aus Deutschland haben alljährlich einen Unfall. Diese Statistik stellte der Deutsche Skiverband DSV auf.

Und wer dazu noch im Ausland Ski fährt, der trägt noch ein höheres Risiko, sollte er nicht den richtigen Versicherungsschutz haben. Deswegen sei eine Auslandskrankenversicherung vonnöten. Dafür sollte das Geld investiert werden, um dann nicht später auf teuren Krankenhauskosten etwa in Kanada oder Österreich sitzen zu bleiben.

Dazu sei eine Privathaftpflichtversicherung für Familien, die gerne Eislaufen und Skifahren gehen, eine absolute Notwendigleit. Die greift dann, wenn jemand Schaden, sei es körperlich oder materiell bei anderen zufügt.

Doch welche Versicherung braucht man für den Skiurlaub noch? Auch eine Unfallversicherung sollte vor dem Winterurlaub abgeschlossen werden. Optional dazu oder auch gleichzeitig sollte eine Berufsunfähigkeitsversicherung vorhanden sein. Diese greift bei einem Unfall, der so schwer ausfällt, dass man seinen Beruf nicht mehr ausüben kann. Dadurch erhält der Urlauber dann entweder eine hohe Einmalzahlung im Falle der Invalidität oder er bekommt eine Berufsunfähigkeitsrente.

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017